Startseite (Home)TechnologieWarum die richtigen Sommerreifen wichtig sind

Warum die richtigen Sommerreifen wichtig sind

Kennen Sie die Faustregel «von O bis O» – von Oktober bis Ostern? Ostern steht jetzt vor der Tür und damit ist es Zeit für den Reifenwechsel. Das stimmt zwar, doch es geht natürlich auch darum, die richtigen Reifen zu kaufen. Dazu haben wir einige Fakten zusammengetragen:

 

Wann ist es Zeit für neue Sommerreifen?

Wenn Frost, Schnee und ähnliche Ereignisse im Wetterbericht für Ihre Region nicht mehr erwähnt werden, können Sie die Sommerreifen vom letzten Jahr wieder montieren – richtig? Nicht ganz. Achten Sie zunächst darauf, ob diese Reifen überhaupt noch fahrtauglich sind. Ein Profil mit weniger als drei Millimetern Tiefe birgt Gefahren, denn auch im Sommer kann es regnen – und das führt zu erhöhtem Aquaplaning. Ohne genügend Profil auf den Reifen werden Sie bei hohen Geschwindigkeiten voraussichtlich die Kontrolle über Ihr Auto verlieren. Unterschätzen Sie diese Gefahrenquelle nicht und prüfen Sie die Profiltiefe, bevor Sie an die Montage der Reifen denken.

 

Was macht einen guten Sommerreifen aus?

Sommerreifen müssen primär auf trockener Fahrbahn Halt finden, daher haben sie eine weniger profilierte Lauffläche und werden aus einer härteren Gummimischung gefertigt als Winterreifen. Diese Mischung führt zu einem relativ geringen Rollwiderstand, der sich in zweifacher Hinsicht als positiv erweist. Zum einen trägt er dazu bei, den Kraftstoffverbrauch gering zu halten, und zum anderen weisen Sommerreifen bei hohen Temperaturen einen geringeren Verschleiss auf.

 

Für welchen Sommerreifen sollte ich mich entscheiden?

Schauen Sie dazu in der Betriebsanleitung des Fahrzeugs nach. Dort wird normalerweise genau angegeben, welche Reifen rein von der Grösse her zu Ihrem Auto passen. Zusätzlich müssen Sie jedoch auf weitere Eckdaten achten: Beispielsweise tragen auch die Motorleistung und die entsprechende Höchstgeschwindigkeit sowie das Gewicht des Fahrzeugs einen erheblichen Anteil an der Kompatibilität der Reifen. Wenden Sie sich an eine Werkstatt. Dort erfahren Sie, welche Reifen für Ihren Wagen infrage kommen.

 

Sparen Sie nicht an der Qualität!

Ob ein Satz Reifen mehr oder weniger kostet, sollte nicht das Hauptkriterium sein. Wählen Sie immer das Modell mit der bestmöglichen Qualität, sofern es sich dabei um einen neuwertigen Satz Reifen handelt. Als «neu» sollten nur Reifen verkauft werden, die vor höchstens fünf Jahren hergestellt worden sind – aber selbst das ist bereits ein langer Zeitraum. Genaue Informationen zum Produktionsdatum liefert die DOT-Nummer an der Seite des Reifens: Die letzten vier Ziffern geben an, wann ein Reifen die Produktionshalle verlassen hat. Die ersten beiden stehen für die Kalenderwoche und die letzten beiden für das Baujahr.

 

Die Folgen minderwertiger Sommerreifen

Reifentests zeigen, dass es sich nicht lohnt, unbedingt 100 Franken sparen zu wollen: Ein schlechter Rollwiederstand, laute Abrollgeräusche, geringe Laufleistung und schlechtes Fahrverhalten verursachen erhebliche Probleme. Dadurch kann der Bremsweg bei Nässe um etliche Meter ansteigen.

 

Beim Griff zu minderwertigen Reifensätzen riskieren Sie also direkt Ihre eigene Sicherheit und die aller Fahrgäste. Der Reifen sollte unter allen Bedingungen ausgewogen sein und keine Schwächen aufweisen.